Das Vorspiel, oder: alle gegen den Drachen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Das Vorspiel, oder: alle gegen den Drachen

Beitrag von Motrabor am Mi 5 Feb - 16:56

Der Skelettdrache zu Beginn ist normalerweise kein allzu großes Problem, da hier kein Zeitlimit besteht.
Allerdings kommen immer wieder die Ritter von Mortis' Leibwache vorbei. Soweit ich das einschätzen kann, werden es auch mit der Zeit mehr.

Damit macht es Sinn, sich auch für den Skelettdrachen nicht allzuviel Zeit zu lassen.
Hier können aber blaue Essenzen meist ausreichen.

Eine gute ressourcenschondende Methode ist es, wenn der Tank sich links vom Drachen aufstellt und alle übrigen Spieler auf die rechte Seite gehen.

Die Ritter von links landen dann i.d.R. zur Entsorgung und zur Heilung beim Tank. Die Ritter rechts können von allen Spielern gemeinsam bequem erledigt werden.
Wenn der Tank den Drachen unter Kontrolle (und damit nach links orientiert) halten kann, sind die übrigen Spieler auch nicht den gefährlichen Atemstößen des Drachen ausgesetzt.

Sobald der Skelettdrache das Zeitliche gesegnet hat, verschwindet er und kommt mit Mortis als Reiter zurück.

Jetzt sollten alle Spieler in die ihnen zugewiesenen Ecken gehen...

_________________
LLAP!

Motrabor (Dargo18/Culligan61)
avatar
Motrabor

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 02.02.14
Ort : Augsburg

Nach oben Nach unten

Re: Das Vorspiel, oder: alle gegen den Drachen

Beitrag von Kleinoscar am Do 6 Feb - 10:55

guter Hinweis , habe ich ebenfalls noch nicht so versucht.
Das neue Konzept lag darin , dass alle zum Ausgang liefen , wenn die Ritter erschienen, sie dort von allen gemeinsam verprügelt wurden und dann eben alle wieder zurück zum Drachen.
Hat aber auch den Nachteil , dass buffs verpuffen, weil man nicht am Drachen kloppt.
avatar
Kleinoscar

Anzahl der Beiträge : 165
Anmeldedatum : 16.01.14

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten